Masseverzierung

Ein umfangreicher Bestand an antiken Schwefelformen ermöglicht es uns, einem Vergolderrahmen ein ganz besonderes Aussehen zu verleihen oder einen bestimmten Stil nachzubilden. Dafür wird nach einer speziellen Rezeptur aus Kreide, Leim und Zellulose-Fasern die auf Techniken vergangener Jahrhunderte zurückgehende Vergoldermasse angerührt und in die Schwefelformen gedrückt. Nach einer kurzen Trocknungszeit werden die Verzierungen aus den Formen gelöst und in noch formbarem Zustand auf die Ecken des Rahmen modelliert. Ebenfalls mit Vergoldermasse werden die Ornamente fest mit dem Rahmen verbunden. Jetzt wird der Rahmen wie bei einer normalen Vergoldung weiterbehandelt: mehrmals grundieren, schleifen, Polimentieren, vergolden und polieren. Am Ende ist ein wahres Meisterstück entstanden, individuell für Ihr Kunstwerk gearbeitet.